Cookies

Cookie-Nutzung

Hebebühnen – Arten und Einsatzbereiche im Vergleich

Hebebühne Eine Hebebühne bewegt sich meist hydraulisch nach oben und nach unten. Sie zählt zum Bereich der Arbeitsbühnen und kann fest verbaut oder flexibel zum Einsatz kommen. Ob in KFZ-Werkstätten oder in der Landwirtschaft zur Baumpflege – sie bewegt Dinge und Menschen nach höchster Sicherheitsvorschrift. Wir haben uns die verschiedenen Arten und Merkmale der Hebebühnen genauer für dich angeschaut.
Besonderheiten
  • Funktionsweise der Hebebühnen
  • Einsatzbereiche
  • verschiedene Arten
  • nützliches Zubehör
  • bekannte Hersteller

Hebebühnen Test & Vergleich 2020

Funktionsweise der Hebebühnen – mobil oder fest montiert

Hebebühnen gibt es in fast jeder Autowerkstatt. Sie fahren ein Auto langsam nach oben, sodass am Unterboden alle Reparaturen bequem durchgeführt werden können. Auch andere Fahrzeuge oder Gegenstände lassen sich auf eine angenehme Arbeitshöhe bringen und ermöglichen den Blick darunter. Die richtige Arbeitshöhe spielt selbst bei alltäglichen Dingen, wie der Radwechsel, eine wichtige Rolle und erhöht die Effizienz der Werkstatt. Darüber hinaus sind Hebebühnen vielleicht aus dem Außenbereich bekannt, wenn hohe Fenster geputzt werden oder Bäume verschnitten werden müssen. Hier werden die Geräte auch als Arbeitsbühnen bezeichnet. In ihrer Funktionsweise unterscheidet man grundsätzlich zwischen:

hydraulische Hebebühnen

Die hydraulischen Hebebühnen sind für besonders schwere Lasten vorgesehen. Sie sind mit der sogenannten Hydraulikpresse ausgestattet, die über das Einpumpen von Flüssigkeit funktioniert. Das System kann also enorm viel Kraft aufbringen und selbst große Höhenunterschiede meistern.

elektromechanische Hebebühnen

Bei diesen Hebebühnen erfolgt der Kraftausgleich elektromechanisch. Die Vorrichtung wird über einen elektrischen Antrieb und einen Motor gespeist und ist mit Spindeln ausgestattet. Die Kraftübertragung erfolgt mittels Mutter, die an der Spindel nach oben geführt wird.

Weitere Antriebe funktionieren beispielsweise pneumatisch oder mit Hilfe von Ketten. Darüber hinaus musst du dich entscheiden, wie flexibel die Hebebühne sein soll. Sie fährt natürlich nach oben und nach unten. Allerdings gibt es fest verbaute Modelle, die in vielen Werkstätten zum Einsatz kommen, oder mobile Hebebühnen, die von einem unabhängigen Einsatzbereich zeugen. Feste Hebebühnen kommen in großen Werkstätten zum Einsatz, die einen festen Montageplatz besitzen. Sie können durch die feste Verankerung im Boden meist mehr Kraft aufbringen und größere Lasten stemmen. Die mobilen Hebebühnen sind überall dort notwendig, wo kein dauerhaftes Gerät installiert werden kann. Zudem sind viele der Teile klappbar, um eine möglichst kompakte Größe für den Transport zu erreichen. So kann die Hebebühne problemlos an einer anderen Stelle eingesetzt werden. Voraussetzung ist hier natürlich, dass Platz vorhanden ist und elektrischer Strom zur Verfügung steht. Genau das bringt und zu den baulichen Voraussetzungen

Bauliche Voraussetzungen – Untergrund und Raumhöhe beachten

Vor der Wahl einer neuen Hebebühne müssen die baulichen Voraussetzungen geklärt werden. Der wichtigste Punkt dabei ist der Untergrund. Gerade bei fest montierten Modellen wirken extreme Kräfte auf den Boden TÜV und DEKRA sind in Autowerkstätten beispielsweise dafür zuständig, die Bühnen abzunehmen und deren Zulassung zu prüfen. Diese Vorgaben dürfen nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Eine Expertenregel besagt hier:

  • Mobile Hebebühnen: Boden < 20 cm Stärke
  • Fest installierte Hebebühnen: Boden > 20 cm Stärke

Im Zweifelsfall sollte eine Probebohrung durchgeführt werden, um die Stärke des Fundaments genauer zu prüfen. Zudem brauchen Hebebühnen auch im Raum viel Platz. Handelt es sich um sehr enge Lokalitäten, kommen nur wenige Arten infrage und viele der Bühnen passen nicht. Ist der Platz stark begrenzt, fällt die Wahl nur noch auf ein mobiles Modell. Andernfalls bleiben nur sehr seltene oder sehr teure Bühnen. Die speziell für einen engen Raum gestaltet wurden. Bei der Arbeit ist es später wichtig, auch an den Seiten genügend Platz zu haben und die Arbeitssicherheit nicht zu unterschätzen.

Die Deckenhöhe nimmt einen ähnlichen Stellenwert ein, wie die seitlichen Platzverhältnisse. Nur so lassen sich mögliche Schäden an den angehobenen Dingen vermeiden und eine Kollision mit der Decke muss ausgeschlossen werden. Je höher die Decke, desto besser. Im Zweifelsfall solltest du dich eher für die kleine Hebebühne entscheiden und den nötigen Freiraum nutzen.

In Bezug auf den Aufstellungsort sind sich die Experten einig: Hebebühnen sollten nicht der Witterung ausgesetzt sein. Das heißt, am besten werden sie in geschlossenen Räumen, Hallen oder Garagen installiert. Dadurch behält die Technik eine lange Lebensdauer und ein witterungsbedingter Schaden kann ausgeschlossen werden. Immerhin handelt es sich bei Hebebühnen nicht gerade um eine geringe Investition.

Hinweis: Zuletzt ist noch der Stromanschluss zu prüfen. Die meisten Hebebühnen werden mit einem Kraftstromanschluss (380/400V CEE)betrieben, der in der Nähe verfügbar sein oder zumindest noch installiert werden muss.

Die verschiedenen Arten von Hebebühnen – Vor- und Nachteile

Je nach baulichen Voraussetzungen und dem Einsatzbereich der Hebebühnen musst du dich für eine der Arten entscheiden. Welche Hebebühne passt also in deine Werkstatt und welchen Zweck soll sie genau erfüllen? In der folgenden Tabelle stellen wir dir die einzelnen Bühnen mit ihren Vor- und Nachteilen etwas genauer vor.

HebebühnenVorteileNachteile
2-Säulen-Hebebühne
  • vielseitig einsetzbar
  • angenehme Hubhöhe
  • ideal zum Reifenwechsel
  • häufig in Autowerkstätten
  • fest installiert
  • Tragfähigkeit bis 6 Tonnen
  • Fahrzeugtüren blockiert
1-Säulen-Hebebühne
  • platzsparender Aufbau
  • geeignet für kleine Räume
  • Seiten frei zugänglich
  • mobile Version möglich
  • vergleichsweise teuer
  • Unterboden begrenzt zugänglich
  • geringe Auswahl
4-Säulen-Hebebühne
  • geeignet für Unterbodenarbeiten
  • einfaches Anheben
  • ideal für Fahrzeuge
  • viel Platz benötigt
  • Räder sind stets belastet
Scherenhebebühne
  • von allen Seiten erreichbar
  • meist 2 m Hubhöhe
  • teuer in der Anschaffung
  • Arbeiten am Unterboden eingeschränkt
Mobile Hebebühne
  • flexibel einsetzbar
  • platzsparend
  • günstiger Preis
  • geringe Hubhöhe
  • Unterseite schwer zugänglich
Kurzhub-Scheren-Hebebühne
  • geringer Platzbedarf
  • rundum zugänglich
  • geringe Hubhöhe
  • Unterboden nicht frei
Wagenheber zum Rangieren
  • überall mobil einsetzbar
  • einfach zu bedienen
  • sehr geringe Hubhöhe
  • kein komplettes Anheben
Unterflur-Hebebühnen
  • platzsparend
  • im Untergrund verbaut
  • einfach in der Bedienung
  • aufwendige Installation
  • hoher Preis
  • geringe Hubhöhe
Kurzhub-Hebebühnen
  • rundum frei zugänglich
  • geringer Platzbedarf
  • niedrige Hubhöhe
  • nicht für Unterbodenarbeiten
Karosserie-Hebebühnen
  • Fahrzeug frei zugänglich
  • 2,5 – 4 Tonnen Tragkraft
  • geringe Hubhöhe
  • Unterboden nicht zugänglich
Radgreifer-Hebebühnen
  • ab 12 Tonnen
  • für schwere Fahrzeuge geeignet
  • Unterboden ist frei
  • flexibel einsetzbar
  • sehr teuer
  • Räder sind beim Heben versperrt
Motorradhebebühne
  • hohe Standfestigkeit
  • kompakte Bauweise
  • leicht zu transportieren
  • niedrige Arbeitshöhe
  • keine Ablage fürs Werkzeug

Die Hebebühne sollte also auch entsprechend ihrem Einsatzbereich ausgewählt werden. Gerade in der KFZ-Werkstatt gibt es hier unterschiedliche Bereiche, die beispielsweise den Unterboden oder auch die Räder frei zugänglich lassen müssen. Folgende Arbeiten stehen hauptsächlich mit der Hebebühne auf dem Plan:

  • Karosseriearbeiten
  • Reifenwechsel
  • Achsvermessung
  • Unterbodenarbeiten
  • Wartungsarbeiten

Scheren- und Säulen-Hebebühnen sind hauptsächlich für Kleintransporter und PKW bis zu 4 Tonnen geeignet. Nur bei einem Dachaufsatz ist die Hubhöhe zu berücksichtigen, damit das Fahrzeug nicht an die Raumdecke stößt. Die Durchfahrtbreite der Hebebühnen ist relativ groß und meist für alle Fahrzeuge geeignet. Über mobile Arme lässt sich die Hebevorrichtung oft genau auf den Fahrzeugtyp anpassen. Darüber hinaus ist zu bedenken auch sehr flache und sportliche PKW anheben zu können.

Was kostet eine Hebebühne?

Der Preis scheint so unterschiedlich, wie die Auswahl der einzelnen Modelle. Darüber hinaus hängt er mit der Qualität der Hebebühne und der Tragkraft zusammen. Muss die Bühne möglichst viel leisten oder auf eine spezielle Art installiert werden, ist mit einem hohen Kaufpreis von 5.000 Euro und mehr zu rechnen. Das mittlere Preissegment beginnt bei etwa 2.000 Euro. Diese Modelle heben zwischen 2,5 und 3,5 Tonnen und sind für den gängigen Gebrauch geeignet. Jeder Mittelklassewagen kann mit diesen Bühnen angehoben werden. Auch eine mobile Hebebühne ist für einen sehr kleinen Preis bis zu 1.000 Euro oder für einen hohen Preis von 4.000 Euro und mehr zu gekommen. Dabei solltest du nicht nur auf den Kaufpreis, sondern auch auf den Verwendungszweck achten.

Die wichtigsten Hersteller für Hebebühnen – Twin Busch und Co.

Hebebühnen gibt es sowohl für den gewerblichen als auch privaten Bereich. Manche Hersteller haben sich auf Modelle mit besonders hoher Tragkraft spezialisiert. Andere wiederum bieten eher kleine Hebebühnen an, die auch in örtlichen Werkstätten zum Einsatz kommen. Folgende drei Hersteller sind hier besonders begehrt und bekannt:

HerstellerBesonderheiten
Rotlehner
  • große Arbeitsbühnen
  • Modelle auf LKW montiert
  • für Außeneinsatz geeignet
  • Scherenbühnen bis 37 Meter
  • Anforderungen für industriellen Bereich
Brüder Mannesmann
  • Hebebühnen für KFZ und Motorrad
  • mobile Modelle
  • schonende Gummiauflagen
  • leichtes Rangieren
  • günstige Preise
Twin Busch
  • Hebebühnen für KFZ Werkstatt
  • Firmensitz in Bensheim
  • Scherenhebebühnen
  • 1-4-Säulen-Hebebühnen
  • Gründung 1997

Hebebühnen lassen sich direkt beim Hersteller oder beim entsprechenden Vertriebspartner bestellen. Meist haben aber nur große Firmen die Möglichkeit, einen direkten Ansprechpartner zu bekommen. Darüber hinaus gibt es die Hebebühnen natürlich auch im Fachhandel. Viel interessanter ist jedoch der Online-Markt in den letzten Jahren geworden. Es gibt günstige Angebote und ein Preisvergleich ist mit wenig Aufwand möglich. Trotzdem sollte nicht an der Qualität gespart werden. Ein vermeintlich zu günstiger Preis bringt vielleicht erhebliche Sicherheitsmängel mit sich. Dieser Punkt sollte bei der Auswahl immer mit berücksichtigt werden. Weitere bekannte Marken im Bereich der Hebebühnen sind:

  • Krömer
  • Weber
  • Alfotec
  • Wematik
  • Eurolifter
  • Bosch
  • Consul

Über uns – für alle Hebebühnen ein unabhängiger Ratgeber

Wir wollten dir mit dieser Startseite nur einen kleinen Einblick in die Welt der Hebebühnen gewähren. Wenn du dem Auswahlprozess näher kommst, schau einfach in den einzelnen Ratgebern zu den Bühnen vorbei. Hier haben wir dir Vorteile, Nachteile und weitere Besonderheiten etwas genauer aufgeschlüsselt. Unsere Texte sind dabei bestückt mit weiterführenden Informationen, Kundenmeinungen und passenden Videos zu dem Thema. Welche Hebebühne darf es also bei dir sein?

Inhaltsverzeichnis

nach oben